Welche Zahnpasta ist die Richtige für Sie?

Stehen Sie auch jedes mal, wenn die Zahnpaste zu Hause fast leer ist, leicht überfordert vor den riesigen Regalen im Supermarkt? Es gibt Zahnpasta mittlerweile in allen Farben und Preisklassen, dazu versprechen sie die unterschiedlichsten Dinge. Weißere Zähne hier, gesündere da, schonenderes Putzen für empfindliche Zähne, frischer Atem oder eine für den Morgen und eine für den Abend… Wer blickt da schon noch durch? Wir wollen in unserem kurzen Zahnpasta Test daher einen Überblick verschaffen. Was unterscheidet die verschiedenen Zahncremes tatsächlich voneinander und welche ist die Richtige für Sie?

Fluorid – gut oder böse?

Der wohl wichtigste Inhaltsstoff einer Zahnpasta ist Fluorid. Es gibt viele Verschwörungstheorien zum Fluorid in Zahncremes und wie gesundheitsschädlich es ist. Tatsache ist aber, dass es dafür keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt. Die Vorteile des Fluorid in Sachen Zahnpflege, sind dagegen hinreichend belegt und bewiesen. Das Mineral macht die Zähne bei regelmäßigem Kontakt nicht nur gegen Säuren widerstandsfähiger, sondern es hilft auch, Bakterien abzuwehren. Im Endeffekt hilft Fluorid also Karies zu vermeiden. Wenn eine Zahnpasta zu wenig oder gar kein Fluorid enthält, weisen wir darauf hin. Sie sollten nur dann auf Fluorid in der Zahncreme verzichten, wenn das Mineral bei Ihnen allergische Reaktionen oder sonstige Probleme verursacht.

Abrieb

Neben dem Fluoridgehalt ist die Abriebstärke ein entscheidendes Kriterium bei der Zahnpastawahl. Dabei gilt, je höher der Abrieb, desto besser entfernt die Zahnpasta Verfärbungen durch Kaffee oder Tabak. Die Kehrseite der Medaille ist, dass durch eine hohe Abriebstärke nicht nur die Verfärbungen entfernt werden. Bei freiliegenden Zahnhälsen oder Rillen im Zahn können so auch die Zähne selbst beschädigt werden. Wenn Ihre Zähne also sowieso schon etwas angegriffen und empfindlich sind, sollten Sie hier lieber zu einer Zahnpasta mit niedrigem Abrieb greifen. Verfärbungen kann der Zahnarzt dann schonender und gezielt entfernen.

Geschmackssache

Außerdem legen wir in unserem Zahnpasta Test großen Wert auf den Geschmack und dem damit hoffentlich einhergehenden frischen Atem. Geschmack ist logischerweise eine äußerst subjektive Angelegenheit, trotzdem gibt es Zahncremes die einfach nicht schön schmecken. Wenn ein Geschmack im Test wirklich sehr unangenehm aus der Reihe fiel, merken wir das in den folgenden Kurztests ebenfalls an.

Produktca. Preis / 100g
FazitPreis Check
Lavera ZahnpastaLavera Zahncreme2,71 EuroKein Fluorid enthalten! Sehr ungewöhnlicher Geschmack und leider kein besonders frisches Gefühl im Mund. Sehr schonend zu den Zähnen und evtl. einen Versuch wert, wenn sie Probleme mit Allergien oder Zahnfleischbluten haben.Amazon_Button1
Odol Med 3 White and Shine ZahnpastaOdol Med 3 White&Shine2,25 EuroEntfernt Verfärbungen dank hohem Abrieb sehr zuverlässig, bei empfindlichen Zähnen daher nicht zu empfehlen. Guter Geschmack und schäumt recht stark. Viel Fluorid enthalten und daher nicht für Kinder unter 7 Jahren geeignet.Amazon_Button1
Meridol ZahnpastaMeridol Zahnpasta3,33 EuroDank ausreichend Fluorid und einer mittleren Abriebstärke eine gute Allround Zahnpasta. Sehr guter Geschmack und auch bei empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch empfehlenswert. Markenprodukt und damit etwas teurer.Amazon_Button1
Blend-a-med Complete Plus ZahnpastaBlend-a-med Complete Plus1,30 EuroSehr niedriger Abrieb, daher auch für empfindliche Zähne geeignet und hilft bei Heiß-/Kaltbeschwerden. Hat einen angenehm milden Minzgeschmack und einen ausreichend hohen Fluoridgehalt. Preistipp!Amazon_Button1
Elmex Aronal ZahnpastaElmex&Aronal Set3,07 EuroMittlere Abriebstärke und in beiden ist ausreichend Fluorid enthalten um die Zähne vor Karies zu schützen. Hilft bei schmerzempfindlichen Zähnen und überzeugt mit einem angenehm frischen Geschmack. Leider relativ teuer.Amazon_Button1
Theramed Pro Electric ZahnpastaTheramed Pro Electric3,90 EuroEnthält einen recht hohen Anteil Fluorid und sorgt ebenfalls für einen hohen Abrieb. Schmeckt lecker und die Zähne werden damit auch deutlich aufgehellt. Speziell für die kleinen Bürstenköpfe elektrischer Zahnbürsten ausgelegt. Allerdings etwas zu teuer.Amazon_Button1
Parodontax Fluorid ZahnpastaParodontax2,78 EuroWie der Name vermuten lässt, ist hier ein besonders hoher Fluoridanteil vorhanden. Ein niedriger Abriebgrad sorgt für schonendes Putzen und die spezielle Kräutermischung beugt Entzündungen vor. Lediglich der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig.Amazon_Button1
Marvis ZahnpastaMarvis Whitening Mint11,56 EuroSehr angenehmer, erfrischender Pfefferminzgeschmack und hoher Fluoridgehalt. Der recht hohe Abrieb sorgt für weißere Zähne, damit nicht unbedingt für empfindliche Zähne empfehlenswert. Sehr teuer!Amazon_Button1
Sensodyne F ZahnpastaSensodyne F3,29 EuroDie Sensodyne F hat einen recht zurückhaltenden, frischen aber nicht aufdringlichen Geschmack. Besonders gut für empfindliche Zähne geeignet und dank Fluorid auch gut zur Kariesprophylaxe geeignet.Amazon_Button1
Signal SportSignal Sport1,05 EuroSehr günstige Zahnpasta mit kräftig frischem Geschmack und mittlerem Abrieb. Der Fluoridgehalt ist ebenfalls ausreichend und macht die Signal zum preiswerten Allrounder.Amazon_Button1
Stevia Bio Dent VitalStevia Bio Dent4,21 EuroBesteht hauptsächlich aus natürlichen Inhaltsstoffen und es ist kein Fluorid enthalten. Nur empfehlenswert wenn Sie Probleme mit herkömmlichen Zahncremes haben. Außerdem recht teuer.Amazon_Button1
Oral-b Blend-a-med Pro ExpertBlend-a-med Pro Expert6,39 EuroDank löslicher Mikroaktivkügelchen verspricht die Werbung eine besonders gründliche Tiefenreinigung. Das stimmt, allerdings ist die Zahnpasta damit nichts für empfindliche Zähne oder Zahnfleisch. Sehr teuer. Amazon_Button1
Bio Repair ZahnpastaBio Repair10,57 EuroÜberteuerte Zahnpasta ohne Fluorid. Sehr gut bei Zahnfleischproblemen und Zahnschmelzdefekten, aber nur empfehlenswert wenn Sie mit Fluorid-Zahncremes Probleme haben.Amazon_Button1
Zahnpasta im Test: Lesen Sie hier worauf es bei Zahnpasta wirklich ankommt und wie die einzelnen Produkte im Vergleichstest abschneiden.