Worauf ist beim Zähneputzen zu achten und was machen die meisten falsch? Lesen Sie hier welche Fehler es zu vermeiden gilt.

Wir lernen schon als Kleinkinder unsere Zähne zu putzen und im Laufe des Lebens tun wir es viele Tausend Mal, ohne noch groß darüber nachzudenken. Trotzdem, oder gerade deswegen, putzen viele mit der Zeit nachlässig und unaufmerksam. Hier die häufigsten Fehler beim Zähneputzen, die es zu vermeiden gilt.

  1. Die falsche Zahnbürste verwenden
    Handzahnbürste sollte weich sein, da zu harte Borsten das Zahnfleisch schädigen können. Außerdem sind Bürsten aus natürlichem Material wie Tierhaaren oder Schweineborsten nicht zu empfehlen. Die Größe des Bürstenkopfes sollte zudem auf die Größe ihres Mundes abgestimmt sein. Mit der richtigen Putztechnik gelingt eine optimale Pflege übrigens sowohl mit Handzahnbürsten, als auch mit elektrischen Zahnbürsten, wobei die korrekte Handhabung bei Letzteren sicherlich leichter zu erlernen ist. Empfehlenswerte Modelle finden Sie im Vergleichstest.
  2. Nicht oft genug oder nicht lang genug putzen
    Die Zähne sollten mindestens zweimal am Tag geputzt werden, besser dreimal am Tag. Denn je länger die Zeiträume zwischen den Putzeinsätzen sind, desto mehr Zeit haben auch schädliche Bakterien sich im Mundraum anzusiedeln. Außerdem sollte ein Putzvorgang mindestens 2 Minuten dauern, besser 3 Minuten. Nur so können alle Bereiche ausreichend geputzt werden und nützliche Inhaltsstoffe der Zahnpasta wie Fluorid haben genügend Zeit ihre volle Wirkung zu entfalten.
  3. Zu oft oder zu hart putzen
    Mehr als dreimal täglich sollten Sie die Zähne nur in Ausnahmefällen putzen. Das kann zu Reizungen des Zahnfleischs führen und sogar die Zähne selbst schädigen. Auch sollten Sie zu festes Aufdrücken beim Putzen vermeiden. Hier gilt immer: Besser sanft und vorsichtig, dafür etwas länger putzen, als kurz und heftig.
  4. Mit falschen Bewegungen putzen
    Sie sollten niemals mit horizontalen Bewegungen entlang der Zahnfleischlinien putzen. Das reinigt die Zähne und vor allem die Zwischenräume nur mangelhaft und kann zu Zahnfleischverletzungen führen. Besser setzen sie den Bürstenkopf im 45°-Winkel am Zahnfleisch an und putzen dann mit kurzen Bewegungen von rot nach weiß. Alternativ können Sie auch kreisförmige Bewegungen ausführen.
  5. Immer an der gleichen Stelle beginnen
    Viele Menschen beginnen beim Putzen immer an derselben Stelle, zum Beispiel oben rechts beim letzten Backenzahn. Das führt dazu, dass diese Stelle meist am besten gepflegt ist und andere eher vernachlässigt werden. Denn beim letzten Quadranten angekommen, ist man eher mal gelangweilt oder auch unkonzentriert und die Putzqualität leidet. Deswegen sollten Sie den Quadranten mit dem Sie beginnen immer wieder abwechseln.
  6. Unwichtige Stellen werden kaum oder gar nicht geputzt
    Viele konzentrieren sich beim Putzen vor allem auf die immer sichtbaren, äußeren Zahnflächen. Aber Beläge und Bakterien müssen natürlich auch an den kaum sichtbaren Stellen entfernt werden. Deswegen sollten Sie darauf achten auch die Kauflächen und die Innenseiten der Zähne aufmerksam zu reinigen. Oft wird auch die Zungenoberfläche vergessen. Hier siedeln sich Bakterien besonders gerne an und Beläge können zu Mundgeruch führen.
  7. Die Zahnbürste nach dem Putzen nicht ausreichend reinigen
    Nach dem Putzen sollten der Bürstenkopf zunächst immer gründlich unter dem Wasserhahn abgespült werden. Nur so können die Bakterien entfernt werden, die sich sonst bis zum nächsten Putzen munter auf den Bürsten ansiedeln können. Außerdem sollten Sie darauf achten dass die Borsten trocken werden. Dazu schütteln und wedeln Sie die Bürsten nach dem Abspülen gründlich. Ständig feuchte Borsten können sich verformen und sind besonders einladend für Bakterien.
  8. Die Zahnbürste wird nicht rechtzeitig ausgetauscht
    Spätestens nach 3-4 Monaten ist es Zeit, eine Zahnbürste zu entsorgen. Dabei ist es aber besser nicht nur auf die Dauer zu achten, sondern viel mehr auf den Zustand der Zahnbürste selbst. Sobald die Borsten Farbe oder Form verändern, leidet in der Regel auch das Putzergebnis. Manche Zahnbürsten haben übrigens extra Farbindikatoren, die anzeigen wenn ein Austausch nötig ist.

Ähnliche Beiträge