BroadCare Munddusche im Test
Reinigung91%
Handhabung85%
Verarbeitung83%
Ausstattung86%
Preis-/Leistung92%
87%Gesamtwertung
BroadCare Munddusche im Test: Lesen Sie hier unseren Testbericht zur BroadCare Munddusche und vergleichen Sie sie mit anderen aktuellen Mundduschen.

BroadCare Munddusche – Testbericht

Für erfahrene Nutzer von Mundduschen kann die BroadCare durchaus eine günstige Alternative zu den Geräten der bewährten Hersteller darstellen. Anfänger sollten dagegen eventuell besser zu einem anderen Gerät greifen, da hier selbst die sensitive Einstellung noch einen äußerst kräftigen Wasserstrahl erzeugt. Lesen Sie in unserem Test, wo die BroadCare sonst noch Punkte liegen lassen musste.
Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 62% Rabatt sichern

BroadCare

Der Hersteller BroadCare ist für die meisten vermutlich ein unbeschriebenes Blatt, denn im Gegensatz zu traditionsreichen Unternehmen wie Braun oder Philips, handelt es sich hier um einen neuen Wettbewerber ohne große Geschichte. So ist über das chinesische Unternehmen auch so gut wie nichts bekannt und noch nicht einmal eine entsprechende Webpräsenz ist vorhanden. Der einzige Vertriebskanal scheint Amazon zu sein und so findet man auch nur hier die getestete Munddusche. Die hat auch keine eigene Typbezeichnung, sondern wird lediglich unter dem Herstellernamen als „BroadCare Munddusche“ verkauft. Neben der Munddusche verkauft BroadCare übrigens auch eine Reihe anderer Elektrogeräte, wie Rasierer, Blutdruckmesser oder Fieberthermometer. Während die Qualität und die Verarbeitung von vielen Produkten aus chinesischer Produktion häufig Anlass für Kritik bieten, punkten sie dafür mindestens ebenso oft mit unschlagbar günstigen Preisen. So auch die BroadCare Munddusche, die für gerade einmal rund 30 Euro den Besitzer wechselt. Welche Leistung und Qualität einen hier dafür erwartet, prüfen wir im Test.

Die Ausstattung

Das Wasser wird bei der BroadCare Munddusche nicht über einen Schlauch aus einer Station oder dem Wasserhahn bezogen, sondern sitzt in einem kleinen Tank direkt im Griff. Der fasst 150 ml und kann zum Nachfüllen oder auch zur Reinigung ganz einfach entnommen werden. Der integrierte Motor erzeugt mit rund 1.400 Impulsen pro Minute einen Wasserdruck von 40 bis 90 PSI (pounds per square inch), was etwa 2,8 bis 6,3 bar entspricht. Die Leistung kann dabei in drei verschiedenen Stufen abgerufen werden – Normal, Soft und Pulse. Während „Normal“ für den geübten Anwender und „Soft“ für Neulinge oder auch Kinder gedacht ist, eignet sich die Pulse-Stufe sehr gut zur Zahnfleischmassage.

Die Munddusche ist wasserfest und erfüllt dabei immerhin den Standard IPX7 – sie verträgt also durchaus reichlich Wasser, sollte aber nicht dauerhaft untertauchen. Die Reinigung kann aber trotzdem bedenkenlos unter dem Wasserhahn erledigt werden. Zur Energieversorgung sitzt im Griff vor dem Tank ein Lithium-Akku, der in rund 8 Stunden voll geladen werden kann und über eine LED auch darauf hinweist, sobald eine erneute Verbindung zur Steckdose notwendig wird. Die Düse kann um 360° gedreht werden und sollte spätestens nach rund 3 Monaten ausgetauscht werden. Passende Ersatzdüsen kosten zum Zeitpunkt des Tests im 5er Pack rund 10 Euro.

Testergebnis – bärenstarker Akku

Direkt nach dem Auspacken dämpft die BroadCare Munddusche alle Erwartungen, die man bis dahin eventuell hatte. Das liegt gar nicht einmal an einer miesen Verarbeitungsqualität, denn die ist im Großen und Ganzen tatsächlich in Ordnung. Natürlich handelt es sich um ein Gehäuse das komplett aus Plastik besteht, einen schlechten Eindruck macht die Munddusche in dem Bereich aber trotzdem nicht. Negativ fällt hier eher die Bedienungsanleitung auf, die zwar auf „Deutsch“ vorliegt, aber zumindest herausfordernd zu lesen ist. Teilweise ergeben die Sätze noch nicht einmal Sinn.

Die Ladebuchse am unteren Ende des Griffs ist mit einer kleinen Plastikkappe verschlossen, welche hier eindringendes Wasser verhindert. Das tut diese auch sehr zuverlässig, die Gefahr das kleine Teil irgendwann zu verlieren ist unserer Einschätzung nach aber leider relativ groß. Die Aufsteckdüsen sitzen sehr fest auf der Munddusche und scheinen manchmal fast etwas zu verkanten. Im Vergleich zu teureren Geräten, wie etwa denen von Waterpik, fällt die BroadCare in dem Bereich deutlich zurück. Sie wirkt hier weniger hochwertig und zuverlässig.

Eine Akkuladung hat in unserem Test für fast 150 Minuten Betrieb ausgereicht, was ein durchaus beeindruckender Wert ist. Bei einer täglichen Nutzungsdauer von 2 Minuten ist so immerhin ein kabelloser Betrieb von deutlich mehr als 2 Monaten möglich. Die 150 ml im Tank ermöglichen, abhängig vom gewählten Modus, nur 30 bis 35 Sekunden Betrieb ohne Unterbrechung. Da die meisten in der Zeit vermutlich nicht das gesamte Gebiss reinigen können, muss man also zumindest einmal am Wasserhahn nachfüllen. Dank des abnehmbaren Tanks und des guten Verschlussmechanismus ist das aber sehr einfach und schnell erledigt.

Aufgrund des integrierten Wassertanks liegt die BroadCare Munddusche mit einem Gewicht von knapp 500 Gramm natürlich auch relativ klobig in der Hand. Da die Knöpfe aber passend angebracht sind, nämlich im oberen Drittel, wo die Finger automatisch landen werden, fällt das in der Praxis gar nicht sonderlich negativ auf. Ein weiterer Vorteil bei der Handhabung ist die Tatsache, dass sich die Elektronik den zuletzt genutzten Modus merkt. So kann man immer direkt loslegen, ohne zuerst wieder die passende Einstellung wählen zu müssen.

Eine Abschaltautomatik wird nach 2 Minuten aktiv und schaltet die Munddusche ab, sollte man das doch einmal vergessen und sie im eingeschalteten Zustand liegen lassen. Das dürfte vermutlich nur selten vorkommen, ist aber trotzdem ein nettes Feature. Der Wasserdruck im normalen Modus der BroadCare ist tatsächlich sehr kräftig und braucht einen Vergleich mit deutlich teureren Konkurrenten keineswegs scheuen. Etwas schade ist es in dem Zusammenhang aber, dass der für Anfänger oder generell Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch gedachte Soft-Modus gar nicht besonders soft erscheint. Auch der ist recht kräftig und dürfte dem ein oder anderen durchaus zu stark ausgefallen sein.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 62% Rabatt sichern

Testfazit – viel Leistung für kleines Geld

Mit reichlich Wasserdruck, günstigen Ersatzdüsen und nicht zuletzt dem unschlagbaren Preis von kaum mehr als 30 Euro liefert BroadCare mit seiner ersten Munddusche reichlich Argumente. Bei der Verarbeitungsqualität und auch der Bedienung muss man hier dafür aber, wenig überraschend, auch einige Abstriche machen.

Vergleichen Sie die BroadCare Munddusche mit anderen Geräten in unserem Mundduschen Test.

Ähnliche Beiträge