Philips HX 6932/34 Sonicare FlexCare im Test
Reinigung93%
Zahnfleisch91%
Handhabung93%
Verarbeitung92%
Ausstattung95%
Preis-/Leistung89%
92%Gesamtwertung
Philips HX 6932/34 im Test: Lesen Sie hier den Testbericht zur Philips Sonicare FlexCare und vergleichen sie sie mit anderen elektrischen Zahnbürsten.

Philips HX 6932/34 Sonicare FlexCare

Mit der HX 6932/34 Sonicare FlexCare liefert Philips alles ab was man von einer modernen Schallzahnbürste erwartet und sogar noch etwas mehr. Wer zwei Zahnbürsten in der Familie braucht und auf reichhaltiges Zubehör nicht verzichten mag, sollte einen näheren Blick riskieren.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 29% Rabatt sichern

Philips Sonicare

Bei den Sonicare Modellen kommt die von Philips patentierte Schalltechnologie zum Einsatz, bei der eine vibrierende Bürstenbewegung für die Reinigung der Zähne sorgt. Philips bietet mittlerweile sehr viele unterschiedliche Modelle und Ausstattungsvarianten an, allen gemein ist aber die Motorleistung – 31.000 Bürstenbewegungen pro Minute. Auch die für Schallzahnbürsten typische, längliche Bürstenkopfform ist bei Sonicare Standard. Der Umstieg von der guten alten Handzahnbürste zu einer solchen elektrischen fällt vielen leichter, da neben der Bürstenform auch der Putzvorgang ähnlich ist. Die HX 6932/34 ist eines der Topmodelle aus der Sonicare Reihe und unser Test zeigt, ob die gebotene Leistung mit der umfangreichen Ausstattung und dem gehobenen Preis mithalten kann.

Die Ausstattung

Die HX 6932/34 kommt zusammen mit einem reichhaltigen Ausstattungspaket daher. Das umfasst so Gimmicks wie eine Reisetasche, ein Ladegerät mit integriertem UV-Reinigungsgerät für die Bürstenköpfe und farbige Ringe um die Bürstenköpfe zum Beispiel in der Familie unterscheiden zu können. Apropos Familie, genau dafür scheint dieser Vorteilspack ausgelegt zu sein. Denn es liegen nicht nur zwei Bürstenköpfe bei, sondern sogar auch zwei Zahnbürsten! Das klingt erstmal unnötig, kann sich aber durchaus als praktisch erweisen. Beispielsweise kann man zu zweit gleichzeitig putzen oder eine Zahnbürste kann zu Hause bleiben, während ein Familienmitglied die andere mit auf Geschäftsreise nimmt. Und schließlich hat man so auch ein Ersatzgerät, falls eine der beiden Bürsten doch irgendwann das Zeitliche segnen sollte.

Die Zahnbürsten sind jeweils mit einem 2 Minuten-Timer ausgestattet, der die Einhaltung der optimalen Putzdauer gewährleistet. Dafür, dass man gleichmäßig putzt, sorgt der Quadranten-Timer, der alle 30 Sekunden darauf aufmerksam macht zum nächsten Quadranten zu wechseln. Darüber hinaus verfügt die Philips HX 6932/34 über 5 verschiedene Putzeinstellungen. „Clean“ ist quasi der Standard für die normale Reinigung, während der Modus „Sensitive“ besonders für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch geeignet ist. Die Einstellung „Massage“ ist eher ein Gimmick, das die meisten im täglichen Gebrauch eher selten nutzen werden. Daneben gibt es noch zwei Reinigungsprogramme namens „GoGear“ und „MaxCare“. Ersteres benötigt lediglich eine Minute und ist für das schnelle Putzen unter Zeitdruck gedacht. Das Gegenteil ist bei MaxCare der Fall, hier dauert der Putzvorgang drei Minuten und soll dafür besonders gründlich gelingen.

Testergebnis – sehr gut

Der erste Eindruck des Paketes das Philips hier geschnürt hat kann tatsächlich vollkommen überzeugen. Die gebotene Ausstattung sucht unter den elektrischen Zahnbürsten ihresgleichen und wird durch die zweite Zahnbürste gekrönt. Aber nicht nur die Quantität stimmt, auch die Qualität überzeugt. Sowohl die Zahnbürsten selbst, als auch das Zubehör wie der Akku, die Ladestationen und die Etuis wirken allesamt hochwertig und sehr ordentlich verarbeitet. Die Handgriffe der Zahnbürsten sind für einen besseren Halt gummiert und mit schicken Chromteilen versehen. Die Ladestation und Aufbewahrungsbox bieten sicheren Halt für die Handteile und auch die einzelnen Bürstenköpfe finden hier einen geeigneten Aufbewahrungsplatz.

Toll fanden wir auch das Easy-Start Programm, welches Neulingen die Gewöhnung an den Umgang mit einer Schallzahnbürste schonend ermöglicht. Dabei ist die Putzintensität zu Beginn sehr niedrig und eventuelle Verletzungen am Zahnfleisch oder eventuell vorhandene Ängste werden so minimiert. Während der ersten 14 Anwendungen wird die Intensität dann Schritt für Schritt gesteigert, bis man nach einer Woche dann also mit der normalen Putzleistung unterwegs ist. Eine wirklich sinnvolle Innovation.

Das Putzen selbst gelingt mit minimalem Druck problemlos und das Ergebnis ist tadellos. Sowohl Zähne als auch Zahnfleisch fühlen sich top gepflegt an. Die akustische Andruckkontrolle sorgt durch ein deutliches Schnarren dafür, dass man auf zu hohen Druck aufmerksam wird und diesen direkt anpassen kann. Ein kleiner Minuspunkt in der Handhabung stellt der 2-Minuten-Timer dar, denn wenn die Zeit um ist, schaltet sich die Bürste automatisch ab. Will man noch etwas weiter putzen, muss man sie also erst wieder anschalten. Ein einfaches Signal wäre da vermutlich noch etwas bedienungsfreundlicher.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 29% Rabatt sichern

Testfazit – für Familien empfehlenswert

Die Philips HX 6932/34 Sonicare FlexCare überzeugt im Test in allen Bereichen. Die Verarbeitung und das Putzergebnis sind tadellos und die Ausstattung sucht wirklich ihresgleichen. Das alles hat mit rund 140 Euro natürlich auch einen stattlichen Preis.

Vergleichen Sie die Philips HX 6932/34 Sonicare FlexCare mit anderen elektrischen Zahnbürsten in unserem Elektrozahnbürsten Vergleichstest.

Ähnliche Beiträge