Braun Oral-B Professional Care 3000 im Test
Reinigung94%
Zahnfleisch89%
Handhabung86%
Verarbeitung89%
Ausstattung91%
Preis-/Leistung93%
90%Gesamtwertung
Braun Oral-B Professional Care 3000 im Test: Lesen Sie den Testbericht zur Professional Care 3000 und vergleichen sie mit anderen elektrischen Zahnbürsten.

Braun Oral-B Professional Care 3000

Die Braun Oral-B Professional Care 3000 ist eine elektrische Zahnbürste der Mittelklasse. Sinnvolle Ausstattung wird hier mit einer kompromisslosen Putzkraft, guter Verarbeitung und einem erschwinglichen Preis kombiniert. Trotzdem hat es für das rund 70 Euro teure Gerät nicht für den Titel „Preis-Leistungs-Sieger“ gereicht hat. Lesen Sie im Test an welchen Schwachstellen das lag.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 51% Rabatt sichern

Professional Care

Die elektrischen Zahnbürsten der Professional Care Reihe von Braun Oral-B setzen allesamt auf die sogenannte 3D-Reinigungstechnologie. Dabei rotiert der runde Bürstenkopf einerseits mit mehreren Tausend Seitwärtsbewegungen pro Minute und pulsiert zusätzlich mindestens 20.000 mal pro Minute. Bei der hier getesteten Professional Care 3000 kommt der stärkste Motor zum Einsatz, der auch bei den Top-Modellen Professional Care 7000 und Triumph 5500 verbaut wird. Laut Hersteller werden dabei rund 8.800 Rotationen und etwas 40.000 Pulsationen pro Minute erreicht. Der deutlich günstigere Preis des 3000er Modells müsste also Einsparungen in anderen Bereichen zur Folge haben. Unser Test wird zeigen wo genau und ob die Zahnbürste trotzdem überzeugen kann.

Die Ausstattung

In der Verpackung findet man neben der eigentlichen Zahnbürste auch 3 unterschiedliche Aufsteckbürsten. Eine „Precision Clean“, eine „Tiefenreinigung“ und eine „3D White“. Außerdem ist eine Ladestation enthalten, die nicht nur der Zahnbürste ein Zuhause bietet, sondern in der auch bis zu 4 Ersatzbürstenköpfe unterkommen. Auf weitere Extras wie ein Etui für unterwegs oder den von Oral-B bekannten SmartGuide muss man allerdings verzichten.

Die Professional Care 3000 Zahnbürste ist mit einer visuellen Andruckkontrolle ausgestattet. Bei zu hohem Druck leuchtet eine kleine LED am Griff auf und weist den Nutzer so darauf hin es etwas lockerer angehen zu lassen. Außerdem werden die Pulsationen gestoppt solange der Druck zu hoch ist. Per Knopfdruck kann man zwischen den 3 unterschiedlichen Reinigungsprogrammen wechseln. „Reinigen“, „Sensitiv“ und „Polieren“ heißen diese und im Alltag wird vermutlich vor allem der erstgenannte zum Einsatz kommen. Wie die meisten modernen elektrischen Zahnbürsten ist auch die Braun Oral-B mit einem 2-Minuten-Timer ausgestattet, der auf Wunsch alle 30 Sekunden zum Quadrantenwechsel auffordert.

Testergebnis – nur für erfahrene Nutzer empfehlenswert

Die Braun Oral-B Professional Care 3000 ist schlanker und leichter als viele andere elektrische Zahnbürsten. Trotzdem liegt sie sehr gut in der Hand und man erreicht auch schwer zugängliche Stellen im Mund sehr gut damit. Die Verarbeitung ist ebenfalls in Ordnung. Sowohl die Zahnbürste, als auch die Ladestation wirken solide und gut verarbeitet. Zu Beginn können die sehr starken Vibrationen durchaus irritieren, aber man gewöhnt sich dran und das Geräusch wirkt auch nur für den Nutzer selbst so laut. Außerhalb des Badezimmers ist die Zahnbürste quasi nicht zu hören.

Der 2 Minuten-Timer verrichtet den Dienst reibungslos und macht alle 30 Sekunden durch ein Stottern darauf aufmerksam, dass ein Quadrantenwechsel ansteht. Sind die, von Zahnärzten empfohlenen, 2 Minuten Putzzeit vorbei, wird das durch ein etwas längeres stotterndes Geräusch angezeigt. Das Standardprogramm „Reinigen“ wird im Alltag wohl am häufigsten genutzt werden und konnte uns auch überzeugen. Die Zähne fühlen sich danach wesentlich glatter und sauberer an als nach dem Putzen mit einer Handzahnbürste. Aber auch die Einstellung „Sensitive“ konnte uns im Test überzeugen, denn gerade für Kinder oder Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch bietet die Oral-B Professional Care 3000 damit eine wichtige Alternative. Bei der Polier-Funktion konnten wir nicht wirklich einen Unterschied zum „Reinigen“ Programm feststellen. Alles in allem überzeugt die Professional Care 3000 im Putztest aber voll.

Gemischte Gefühle hinterließ dagegen die visuelle Andruckkontrolle. In der Theorie soll diese aufleuchten sobald der ausgeübte Druck zu groß wird. Im Test erschien uns der hierfür nötige Druck aber viel zu hoch. Wer also noch unsicher im Umgang mit elektrischen Zahnbürsten ist oder unbewusst oft zu kräftig putzt, sollte sich eventuell nach einer Alternative mit sensiblerer Andruckkontrolle umsehen.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 51% Rabatt sichern

Testfazit – eine Schwachstelle kostet den Testsieg

Für rund 70 Euro liefert Braun Oral-B mit der Professional Care 3000 eine Zahnbürste die das Zeug zum Preis-Leistungs-Sieger hätte. Der einzige größere Kritikpunkt ist ein entscheidender, die Andruckkontrolle. Wenn Sie erfahren im Umgang mit elektrischen Zahnbürsten sind und auf die Kontrollfunktion nicht angewiesen sind, können Sie trotzdem ohne Bedenken zugreifen.

Vergleichen Sie die Braun Oral-B Professional Care 3000 mit anderen elektrischen Zahnbürsten in unserem Elektrozahnbürsten Vergleichstest.