Braun Oral-B Genius 8000 im Test
Reinigung95%
Zahnfleisch95%
Handhabung90%
Verarbeitung89%
Ausstattung94%
Preis-/Leistung85%
91%Gesamtwertung
Braun Oral-B Genius 8000 im Test: Lesen Sie den Testbericht zur Braun Oral-B Genius 8000 und vergleichen sie mit anderen elektrischen Zahnbürsten.

Braun Oral-B Genius 8000 – Testbericht

Mit der Genius 8000 liefert Braun Oral-B eine sehr gute elektrische Zahnbürste mit zahlreichen Extras und Features. Der Preis von etwa 150 Euro ist gerade angesichts der im Test offenbarten Schwächen, einen Tick zu hoch. Wer auf die neueste Technologie nicht verzichten mag, bezahlt das teuer, denn ähnliche Putzleistung und Komfort gibt es bei älteren Modellen auch deutlich günstiger.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 40% Rabatt sichern

Oral-B Genius

Die beiden Modelle mit dem „Genius“ im Namen sind derzeit die neuesten und auch die teuersten elektrischen Zahnbürsten von Oral-B. Während für das Topmodell, die Genius 9000, rund 180 Euro fällig werden, kostet die hier getestete Genius 8000 etwa 150 Euro. Neben dem Preisunterschied trennen die beiden Geräte in erster Linie nur einige wenige Ausstattungsmerkmale. So verfügt die 9000 über einen speziellen Modus zur Zungenreinigung und das beiliegenden Etui kann auch als Ladestation genutzt werden. Außerdem ist sie in der Farbe schwarz erhältlich, wogegen die Genius 8000 nur im klassischen weiß angeboten wird. Ob diese marginalen Unterschiede wirklich einen Aufpreis von etwa 30 Euro rechtfertigen ist fraglich. Bei einem kühlen Blick auf die nackten Zahlen verspricht die Oral-B Genius 8000 jedenfalls das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir wollen im Test sehen, ob sich das auch in der Praxis bestätigt und wie sie sich im Vergleich zu anderen, teilweise wesentlich günstigeren Geräten, schlägt.

Die Ausstattung

Bei dem recht hohen Preis der Genius 8000 fällt die Ausstattung auch wenig überraschend üppig aus. Neben der eigentlichen elektrischen Zahnbürste sind im Lieferumfang 3 verschiedene Bürstenköpfe enthalten. Jeweils ein CrossAction-, ein 3DWhite- und ein Sensitive-Kopf laden zum Ausprobieren ein und zumindest die ersten 6-9 Monate ist man damit auch ausreichend versorgt. Danach fallen Folgekosten für neue Bürstenköpfe an, die pro Stück etwa 2 bis 2,50 Euro kosten. Neben den genannten Varianten ist die Genius 8000 natürlich auch zu allen anderen Bürstenköpfen von Oral-B kompatibel. Neben den 3 Aufsteckbürsten sind im Preis außerdem eine Ladestation mit Stauraum für Ersatzbürstenköpfe, ein Reise-Etui, sowie eine Smartphone-Halterung enthalten.

Mit der Halterung kann ein Smartphone am Spiegel befestigt werden und so als digitaler Putzassistent dienen. Dazu verfügt die Genius über ein Bluetooth-Modul, mit dessen Hilfe die Zahnbürste Kontakt zur Oral-B App auf dem Handy aufnehmen kann. Die App erfüllt zahlreiche Aufgaben und kann etwa als Timer dienen, den ausgeübten Druck auf Zähne und Zahnfleisch beim Putzen überwachen, die Putzaktivitäten protokollieren und dank der neuen Positionserkennung auch sicherstellen, dass wirklich alle Zähne ausreichend gereinigt werden. Die 5 verschiedene Putzmodi der Oral-B Genius 8000 (Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen und Pro-Clean) können ganz ohne App einfach direkt an der Zahnbürste aktiviert werden können.

Testergebnis – die App schwächelt

Den recht hohen Preis sieht man der Oral-B Genius tatsächlich auch an, ganz unabhängig von der umfangreichen Ausstattung. Alle Teile wirken gut verarbeitet und hochwertig, allerdings zeigen sich beim näheren Blick doch auch einige Schwächen. Während bei älteren Modellen noch der gesamte Griff gummiert war, bedeckt bei der Genius auf der Vorderseite eine kleine Gummiabdeckung lediglich die Bedienelemente. Zumindest bei unserem Modell passt die Abdeckung aber leider nicht ganz genau und an den Rändern sind etwas größere Spaltmaße erkennbar. Auch die Beleuchtung der einzelnen Bedienelemente ist nicht optimal gelungen, denn diese scheint auf benachbarte Elemente durch und auch das Innenleben ist teilweise erkennbar. Das sind Kleinigkeiten, aber die sind umso ärgerlicher, da deutlich ältere Modelle, wie etwa die Triumph 5500, in dem Bereich deutlich besser abschnitten.

Die Bedienung der Genius 8000 ist gewohnt komfortabel und auch ganz ohne App kann man fast nichts falsch machen. Der LED-Ring im Griff dient als Timeranzeige und warnt auch gleichzeitig in 3 Stufen, wenn mit zu starkem Druck geputzt wird. Die App bringt dann noch einige weitere Komfortfunktionen mit und ist auch erfreulich unkompliziert einzurichten. Besonders die Erinnerungen an den fälligen Bürstenkopfwechsel, aber auch die gezielte Pflege und das Erfolgssystem machen die App durchaus zur nützlichen Spielerei. Die beiliegende Halterung für den Spiegel hat im Test auch immer sehr sicher gehalten und macht einen zuverlässigen Eindruck.

Negativ ist uns dagegen die neue Technologie der Positionserkennung aufgefallen. Die soll mithilfe der Handykamera in 6 Segmenten anzeigen wo bereits ausreichend geputzt wurde und wo noch geputzt werden muss. Das funktioniert in der Praxis bisher aber noch nicht besonders gut, denn immer wieder werden Segmente nicht richtig erkannt oder der Vorgang bricht gleich komplett ab. Als Kaufgrund würden wir die Positionserkennung in der momentanen Form jedenfalls nicht gelten lassen. Das Putzergebnis ist dagegen, wenig überraschend, makellos. Kein Wunder, ist die Motortechnik der meisten teureren Oral-B Modelle doch ähnlich, wenn nicht sogar identisch. Im Gegensatz zu den meisten anderen elektrischen Zahnbürsten setzt Braun bei den Genius Modellen übrigens auf hochwertige Lithium-Ionen-Akkus, was vor allem eine längere Lebensdauer verspricht.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 40% Rabatt sichern

Testfazit – mit Schwächen und sehr teuer

Das Positive vorweg, die Oral-B Genius 8000 ist eine erstklassige elektrische Zahnbürste. Die Reinigungsleistung ist spitze, die Ausstattung umfangreich und die neue Akkutechnologie verspricht eine lange Haltbarkeit. Aber es gibt auch Minuspunkte, denn die Verarbeitung ist nicht optimal gelungen, die Positionserkennung über die App funktioniert noch nicht wirklich gut und der Preis ist, gerade im Vergleich zu andere Topmodellen, etwas zu hoch.

Vergleichen Sie die Braun Oral-B Genius 8000 mit anderen elektrischen Zahnbürsten in unserem Elektrische Zahnbürsten Test.