Zahnbürsten Tests – Testberichte und Ratgeber

Der große Zahnbürsten Test 2017 – Die besten elektrischen Zahnbürsten im Vergleichstest

Wir haben aktuell einen großen Vergleichstest aller elektrischen Zahnbürsten aus dem Jahr 2017 durchgeführt. Hier können Sie nachlesen welcher Testsieger der richtige für sie ist oder ob vielleicht einer der getesteten Preis-Leistungs-Sieger alles bietet was Sie von einer elektrischen Zahnbürste erwarten.

Elektrische Zahnbürsten VergleichHandzahnbürsten Vergleich Button

Die Links zu den ausführlichen Einzeltests der elektrischen Bürsten finden Sie im Menüpunkt „Elektrische Zahnbürsten“ oben oder in der Sidebar rechts. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

Der Testsieger

Braun Oral-B Pro 5000 elektrische Zahnbürste klein

Braun Oral-B Pro 5000 im Test

Die Oral-B Pro 5000 von Braun bietet alles was man von einer modernen elektrischen Zahnbürste erwarten kann. Gute Verarbeitung, unkomplizierte Bedienung, tadellose Putzleistung und dazu eine flexible Ausstattung. Wer wert auf einen Smartguide oder eine App legt, kann sich diese gegen einen kleinen Aufpreis leisten und wer darauf verzichten kann, spart eben den ein oder anderen Euro. Mit einem Preis von teilweise deutlich unter 100 Euro für die günstigste Variante, fällt auch die Preis-Leistungs-Wertung des Testsiegers hervorragend aus.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Braun Oral-B Triumph 5500

Braun Oral-B Triumph 5500 im Test (altes Modell)

Auch die Triumph 5500 von Braun Oral-B konnte im Test voll überzeugen und zeigte kaum Schwächen. Die Putzleistung ist sehr gut, dabei schonend für das Zahnfleisch und der Preis von unter 100 Euro ist sehr fair. Zwar hat das Modell mittlerweile ein paar Jahre auf dem Buckel und wird auf der Herstellerseite nicht mehr beworben, im Handel findet man die Triumph 5500 aber trotzden hin und wieder noch. Trotz der zahlreichen Nachfolgemodelle kann man hier noch immer bedenkenlos zugreifen.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Die beste Schallzahnbürste im Test

Philips Sonicare Diamond Clean

Philips Sonicare Diamond Clean im Test

Die DiamondClean von Philips ist mit rund 150 Euro deutlich teurer als unser Testsieger von Braun, im Bereich der Schallzahnbürsten aber klar die erste Wahl. Wer mit den kleinen runden Bürsten der herkömmlichen elektrischen Zahnbürsten Probleme hat, findet hier eine sehr gute Alternative.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Die Preis-Leistungs-Sieger

Braun Oral-B Pulsonic Slim

Braun Oral-B Pulsonic Slim im Test

Gleich vier Preis-Leistungs-Sieger fördert unser Vergleichstest zu Tage. Die Pulsonic Slim von Braun Oral-B ist nicht nur eine der günstigsten Schallzahnbürsten im Test, sondern auch eine richtig gute. In der Preisklasse um 50 Euro ist sie eines der besten Modelle.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Happybrush Schallzahnbuerste klein

HappyBrush Schallzahnbürste im Test

Einen ganz neuen Namen im Bereich der elektrischen Zahnbürsten trägt die Happybrush Schallzahnbürste. Aber verstecken braucht sich die ebenfalls rund 50 Euro teure Zahnbürste vor den Platzhirschen keineswegs. Schickes Design, ordentliche Verarbeitung, minimale Ausstattung und nicht zuletzt der fantastische Akku können im Test überzeugen.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Braun Oral-B Professional Care 600

Braun Oral-B Professional Care 600 im Test

Nochmal rund 15 Euro weniger kostet die Braun Oral-B Professional Care 600. Hier muss man Abstriche in Sachen Ausstattung und Komfort in Kauf nehmen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in der Preisklasse aber ungeschlagen.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Braun Oral-B Vitality Precision Clean

Braun Oral-B Vitality Precision Clean im Test

Die Oral-B Vitality ist eine der günstigsten elektrischen Zahnbürsten auf dem Markt und kostet teilweise weniger als 20 Euro. Bei richtiger Anwendung liefert sie trotzdem ordentliche Ergebnisse.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Die Alternativen

Braun Oral-B Pro 750 elektrische Zahnbuerste klein

Braun Oral-B Pro 750 im Test

Die Oral-B Pro 750 ist im Test ganz knapp am Preis-Leistungs-Thron vorbei geschrammt. Die Ausstattung wurde auf das Nötigste reduziert, aber weder bei der Verarbeitung noch bei der Putzleistung muss man hier Abstriche machen. Wer also auf schicke Extras verzichten kann, kriegt hier für nur knapp 40 Euro eine richtig gute elektrische Zahnbürste.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Braun Oral-B Professional Care 7000 elektrische Zahnbürste klein

Braun Oral-B Professional Care 7000 im Test

Die Professional Care 7000 ist eines der Topmodelle von Oral-B und hier stimmt nicht nur die Leistung, sondern vor allem auch die Ausstattung. Ein hochwertiges Etui, der SmartGuide, vier Ersatzbürsten und zahlreiche Reinigungsprogramme rechtfertigen den Preis von deutlich über 100 Euro.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Braun Oral-B Genius 8000 klein

Braun Oral-B Genius 8000 im Test

Die Braun Oral-B Genius 8000 ist eine der wenigen elektrischen Zahnbürsten mit einem hochwertigen Lithium-Ionen-Akku und auch sonst bleibt hier kaum ein Wunsch unerfüllt. Ladestation, Reise-Etui, 5 Putz-Modi und eine Handy-App die über Bluetooth mit der Zahnbürste kommuniziert. Das alles hat mit rund 150 Euro allerdings auch einen gesalzenen Preis.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Oral-B Genius 9000 elektrische Zahnbuerste klein

Braun Oral-B Genius 9000 im Test

Noch einen Schritt weiter geht Oral-B mit der Genius 9000. Hier erhält man neben allen Extras und Qualitäten der Genius 8000 einen Extra-Modus zur Zungenreinigung, eine Aufsteckbürste sowie ein besonders edles Reiseetui zusätzlich. Es handelt sich hier also ebenfalls um eine sehr gute elektrische Zahnbürste mit üppiger Ausstattung, der Preis dafür liegt allerdings auch nochmal einige Euros über dem der Genius 8000.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Philips HX6932 Sonicare FlexCare elektrische Zahnbürste klein

Philips HX 6932 Sonicare FlexCare im Test

Auch die Philips HX 6932 Sonicare FlexCare ist mit einem Preis von rund 140 Euro recht teuer. Dafür sind im Paket aber auch gleich zwei (!) Schallzahnbürsten enthalten. Wer für sowieso die Anschaffung von zwei Geräten plant, kann hier bedenkenlos zugreifen.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Braun Oral-B Advance-Power elektrische Zahnbürste klein

Braun Oral-B Advance Power im Test

In einer ganz eigenen Preisklasse spielt dagegen die Advance Power von Oral-B. Für nur rund 10 Euro erhält man hier eine vollwertige elektrische Zahnbürste mit wechselbarem Akku. Die Ausstattung und die Verarbeitung fallen dabei allerdings erwartungsgemäß schwach aus.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Oral-B Pro 6000 elektrische Zahnbuerste klein

Oral-B Pro 6000 im Test

Die Oral-B Pro 6000 ist das Nachfolgemodell unseres ehemaligen Testsiegers, der Triumph 5500. Die dementsprechend hohen Erwartungen konnte die 6000 dann jedoch nicht hundertprozentig erfüllen. Kleinere Schwächen bei der Verarbeitung des Zubehörs haben Punkte gekostet. Trotzdem ist die Pro 6000 natürlich eine erstklassige Zahnbürste mit großzügiger Ausstattung und durchdachtem Bedienkonzept. Das alles hat mit über 100 Euro allerdings auch seinen Preis.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Fairywill CrystalBlack elektrische Zahnbuerste klein

Fairywill CrystalBlack im Test

Obwohl der Markt im Bereich der elektrischen Zahnbürsten hauptsächlich von den beiden großen Herstellern Philips und Oral-B beherrscht wird, gibt es einige durchaus interessante Alternativen. Die CrystalBlack von Fairywill ist so eine Alternative. Die Verarbeitung überrascht positiv, die Putzleistung ist durchaus befriedigend und das Preis-Leistungs-Verhältnis fällt sogar sehr gut aus.

elektrische Zahnbürste Einzeltest Button

Elektrische Zahnbürste – Rotation oder Schall?

Wenn der Kauf einer elektrischen Zahnbürste ansteht, hat man heutzutage tatsächlich die Qual der Wahl. Das Angebot an verschiedenen Geräten in allen möglichen Preisklassen, von unter 20 bis deutlich über 200 Euro, ist riesig. Es müssen also viele Entscheidungen getroffen werden und noch bevor man sich auf einen Hersteller oder gar auf ein bestimmtes Modell festlegen kann, sollte man zunächst einmal entscheiden welche Bauform die Richtige für einen ist. Die klassische elektrische Zahnbürste mit rotierendem und teilweise auch pulsierendem Bürstenkopf oder aber eine Schallzahnbürste. Letztere erkennt man leicht am ovalen Bürstenkopf, der einer normalen Handzahnbürste recht ähnlich sieht. Beide Techniken bieten Vor- aber auch Nachteile:

Schallzahnbürste:

  • Umsteigern von einer Handzahnbürste fällt der Umgang mit einer Schallzahnbürste oft leichter
  • sehr schonend für Zähne und Zahnfleisch
  • die Geräuschentwicklung empfinden manche als unangenehm
  • tendenziell höhere Anschaffungskosten

Klassische, rotierende elektrische Zahnbürste:

  • günstiger Preis
  • teilweise gründlichere Reinigung bei hartnäckigen Zahnbelägen
  • diese Gründlichkeit geht aber auch mit einer höheren Beanspruchung des Zahnfleisches einher
  • für Umsteiger von einer Handzahnbürste ist die Handhabung zu Beginn ungewohnt

Trotz der verschiedenen Vor- und Nachteile ist es aber wichtig zu erwähnen, dass beide Varianten für eine optimale Zahnhygiene geeignet sind. Der Weg ist also leicht unterschiedlich, das Ziel allerdings ist das Gleiche und das kann man mit beiden auch zuverlässig erreichen.

Ausstattung und Features

  • Verschiedene Putzmodi
    Viele elektrische Zahnbürsten bieten verschiedene Modi, die den Putzvorgang an die eigenen Bedürfnisse anpassen können und die Zahnbürste flexibler machen sollen. Wirklich dringend braucht diese Modi eigentlich niemand, Flexibilität ist aber natürlich trotzdem immer gut.
  • Zweites Handstück
    Einige Modelle gibt es für einen geringen Aufpreis in einer Ausstattungsvariante mit einem zweiten Handstück. Man erhält also zwei elektrische Zahnbürsten. Das kann bei guten Angeboten durchaus empfehlenswert sein, denn gerade in Familien mit Kindern ist eine Zahnbürste meist nicht ausreichend. Auch als Single kann so ein Paket sinnvoll sein und das zweite Gerät einfach als günstige Ersatzzahnbürste dienen.
  • Timer mit Intervallfunktion
    Ein Timer ist so komfortabel zu nutzen und dabei unglaublich hilfreich, dass man um Modelle ohne Timer einen Bogen machen sollte. Bei Putzbeginn startet der Timer automatisch und macht nach Ablauf der empfohlenen Putzdauer von 2 Minuten mit Vibrationen, Sound oder Leuchtsignalen darauf aufmerksam. Zusätzlich bieten einige Modelle eine Intervallfunktion, die jeweils nach 30 Sekunden darauf hinweisen, dass es Zeit ist, zum nächsten Quadranten zu wechseln. So kann man sicher sein, dass nicht nur die Lieblingsstellen gründlich geputzt werden.
  • Drucksensor
    Ein absolutes Muss sollte auch der Drucksensor bei einer elektrischen Zahnbürste sein. Der überwacht den Druck, der beim Putzen mit der Bürste auf die Zähne ausgeübt wird und schlägt Alarm, sobald dieser zu groß wird. Gerade Neulinge neigen dazu mit einer elektrischen Zahnbürste zu kräftig zu putzen, statt die Arbeit der Bürste zu überlassen. Durch den Druckalarm wird man dann immer wieder daran erinnert es locker angehen zu lassen und Zähne und Zahnfleisch somit schonend zu putzen.
  • Ladestation
    Da fast alle Modelle über aufladbare Akkus verfügen, sind auch die meisten mit einer Ladestation ausgestattet. Die können entweder minimalistisch klein sein und nur Platz für das Handstück bieten oder aber auch richtig groß sein. Hier finden dann auch mehrere Bürstenköpfe Platz, allerdings nimmt so eine Station dann auch deutlich mehr Platz im Badezimmer ein.
  • Reiseetui
    Ein Etui wird in den eigenen vier Wänden kaum gebraucht und verstaubt vermutlich häufig in irgendeinem Schrank. Auf Reisen ist es dann dafür aber umso nützlicher, denn ein sicherer und vor allem hygienischer Platz im Koffer ist der Zahnbürste so sicher.

Handzahnbürste oder besser elektrisch?

Die Diskussion was nun besser ist, die gute alte Handzahnbürste oder eine elektrische Zahnbürste, ist so alt wie die ersten Elektrobürsten selbst. Immer wieder gibt es Studien die zeigen, dass die traditionellen Handbürsten überlegen sind, dann sagen andere Experten die elektrische Variante sei gründlicher und befragt man verschiedene Zahnärzte, findet man mit Sicherheit auch Anhänger beider Lager. Das liegt nicht etwa daran, dass viele Experten keine Ahnung haben, eher daran, dass keine der beiden Varianten wirklich besser ist. Die richtige Putztechnik und Disziplin vorausgesetzt, kann man mit beiden erstklassige Ergebnisse erzielen. Ein großer Vorteil der elektrischen Zahnbürsten ist dabei, dass sie Fehler bei der Anwendung eher verzeihen als die alte Handzahnbürste. Generell ist das Putzen damit unkomplizierter und einfacher, da die Bürste einen großen Teil der Arbeit erledigt. Lediglich für Kleinkinder sind elektrische Bürsten noch nicht geeignet. Kinder sollten erst mit der Handzahnbürste putzen und können dann ab einem Alter von etwa 10 Jahren auf die elektrische Variante umsteigen.

Braun Oral-B vs. Philips

Während die Anzahl unterschiedlicher Modelle und Ausstattungsvarianten schier unüberschaubar ist, sieht es auf der Herstellerseite umso übersichtlicher aus. Mit Braun und Philips gibt es tatsächlich nur zwei erwähnenswerte Hersteller von elektrischen Zahnbürsten. Zwar gibt es durchaus noch einige andere Konkurrenten, deren Marktanteile sind im Vergleich zu den beiden Platzhirschen allerdings verschwindend gering. Die meisten Käufer entscheiden sich also für einen der beiden Großen und für welchen der beiden man sich entscheidet, ist dann letztendlich auch ein bisschen Geschmackssache. Beide führen erstklassige Zahnbürsten in sämtlichen Preisregionen im Sortiment. Wer allerdings einen klassisch rotierenden Bürstenkopf bevorzugt, dem fällt die Auswahl deutlich leichter, denn nur Braun Oral-B führt hiervon zahlreiche Modelle im Angebot. Philips dagegen hat sich eher auf den Bereich der Schallzahnbürsten spezialisiert. Zwar gibt es auch einige Schallzahnbürsten von Oral-B, das Angebot von Philips ist in dem Bereich aber wesentlich breiter.

Das Testverfahren

Alle hier vorgestellten Zahnbürsten haben wir in einem mehrtägigen, teils sogar mehrwöchigen Einzeltest, genau unter die Lupe genommen und dann in 6 verschiedenen Einzelkategorien bewertet. Der Durchschnitt aus den Einzelwertungen ergibt die Gesamtbewertung, welche Sie auch in unserer rechten Sidebar mit den besten Geräten finden können. Da wir möglichst transparent bei der Bewertung vorgehen möchten, stellen wir hier die einzelnen Testbereiche vor und erklären, wie sich die Einzelwertungen jeweils ergeben.

Reinigung: Die Punktzahl in der wohl wichtigsten Kategorie gibt Aufschluss darüber, wie gut ein Gerät die Zähne schlussendlich zu reinigen vermag. Dazu verwenden wir einerseits Kautabletten, die übrig gebliebene Beläge sichtbar machen, andererseits lassen wir aber auch zu einem gewissen Teil das subjektive Reinheitsgefühl des jeweiligen Testers einfließen.
Zahnfleisch: Mindestens genauso wichtig wie die Zahngesundheit, ist das Zahnfleisch. Während die Zähne möglichst gründlich geputzt werden sollten, sollte das Zahnfleisch dabei aber möglichst wenig beansprucht oder gar gereizt werden. Ist eine elektrische Zahnbürste besonders schonend zum Zahnfleisch, winkt hier eine hohe Punktzahl.
Handhabung: Eine Zahnbürste kann nur so gut sein, wie der Mensch, der sie benutzt. Wird mit zu viel Druck geputzt oder werden manche Stellen schlicht vergessen, leidet die Mundhygiene zwangsläufig. Eine hohe Wertung im Bereich Handhabung zeigt, dass die Zahnbürste solche Fehlerquellen minimiert. Das gelingt zum Beispiel mit einer zuverlässigen Druckwarnung, einem Timer oder auch einer passenden App auf dem Smartphone.
Verarbeitung: Hier fließen neben der Qualität der verwendeten Materialien natürlich auch die Qualität der Verarbeitung ein. Billiges Plastik, poröser Gummi oder ein schnell schwächelnder Akku? Das alles führt hier zu Punktabzug, während Metall, eine gute Haptik oder auch einfach ein allgemein guter Eindruck, eine höhere Wertung versprechen.
Ausstattung: Hier bewerten wir den Umfang und die Sinnhaftigkeit der gebotenen Ausstattung und zwar unabhängig vom Preis. Mehrere, verschiedene Ersatzbürstenköpfe führen hier genauso zu Extrapunkten wie ein Reise-Etui oder eine Ladestation. Ein Smartguide gibt hier übrigens die gleiche Punktzahl, wie die Möglichkeit die Zahnbürste mit einer Handy-App zu verbinden.
Preis-/Leistung: Der Name der letzten Kategorie spricht für sich selbst. Hier setzen wir alle anderen erreichten Einzelwertungen zum Preis ins Verhältnis. So kann hier, auch eine sonst eher durchschnittliche elektrische Zahnbürste, eine Topwertung erreichen, wenn der Preis eben unschlagbar günstig ist. Umgekehrt kann auch Testsiegerqualität hier Punkte liegen lassen, wenn der geforderte Preis einfach zu hoch ist.

Alle elektrischen Zahnbürsten im Vergleichstest. Hier finden Sie ausführliche Produkttests und alle Testergebnisse in übersichtlichen Bestenlisten.